MyHomestory

Josef Forstmayr - Jamaica

Lange Sandstrände, Zuckerrohr- und Kokosnussplantagen, türkisgrünes Wasser und tropisches Klima: Wir befinden uns mitten auf der Insel Jamaica. Jetzt gehen wir weiter: Wir stehen auf einer ehemaligen Ananasplantage, auf einer Landzunge, in einem Luxusresort. Unser Blick richtet sich direkt auf das funkelnde Meer der Karibik und auf Montego Bay im Nordwesten der Insel. Wir sind ganz nahe an dem Punkt, an dem Christoph Kolumbus als erster Europäer die Insel betrat. Wir sind angekommen im Paradies, im „Round Hill Hotel und Villas“ in Montego Bay, Jamaica. Hier im Paradies ist Josef Forstmayr Gastgeber und das schon seit 1989.

Unter dem Symbol der Ananas entstand 1952 ein Luxusresort, in dem sich seither wohlhabende Europäer und Amerikaner ihre Vorstellungen vom ultimativen Urlaub erfüllen. Die verschiedenen Villen, die sich rund um das Hotel in die Landschaft einschmiegen, besaßen und besitzen heute noch Persönlichkeiten wie Pierce Brosnan, Oskar Hammerstein, der Komponist, der hier  „Sound of Music“ geschrieben hat, Regisseur Robert Zemeckis und Ralph Lauren.

Mehr zur Story

28. October 2016

Round Hill ist damals, durch den auf Jamaica geborenen Unternehmer John Pringle entstanden, dessen Vision eines „Boutique“ Resorts er damit verwirklichte. Nach seinen Lehr- und Wanderjahren kehrte Pringle aus New York von Elisabeth Arden zurück in seine Heimat und entwickelte das Landhaus-Konzept. Reiche und Prominente, die ein Ferienhaus auf den Westindischen Inseln besitzen wollten, sollten sich mit Aktien im Hotel einkaufen. Bei seiner Eröffnung 1953 wurde die Idee blendend angenommen und Aktionäre von Adele Astaire über die Marquise von Dufferin bis zu Herrn und Frau Hammerstein geführt.

Josef Forstmayr ist Hotelmanager und Gastgeber des Hotels, das- neben diesen privaten und persönlich eingerichteten Villen - den Gästen alle Wünsche von den Augen abliest. Der gebürtige Österreicher hat ein Team um sich herum zusammengestellt, mit dem er unzählige Preise für das Resort gewonnen hat, unter anderem 11 Jahre hintereinander den „World’s Leading Villa Resort“ und AAAs „Four Diamond Award of Excellence“. Seit 1980 lebt er auf der Insel und führt seit 1989 das RH Resort.

Die ursprüngliche Architektur der Villas war von William Ballard, die Einrichtung stammte von Guy Roop. In Zusammenarbeit mit John Pringle schufen sie eine Ansammlung von wunderbar gestalteten, weiß getünchten, freistehenden Häuschen, die alle einen faszinierenden Blick auf die Bucht boten. Im Laufe der letzten 60 Jahre wurden die Villas von damals aufgerüstet und erweitert und verfügen heute über die neueste Technologie. Das Spa von Round Hill entstand 2001.

Josef Forstmayr selber bewohnt Cottage Nummer 29, das wie alle anderen Villen freien Blick auf das karibische Meer bietet. Seine Villa befindet sich auf der Spitze der ehemaligen Ananasplantage und hat auch einen wunderbaren Blick in Richtung Montego Bay. Wenn man am Abend auf Josefs Terrasse noch ein Glas Rumpunsch trinkt, kann man die Lichter von Montego Bay leuchten sehen.

Das Zedernholz unter dem Dach der Villa hält Ungeziefer ab und hält sehr gut dem karibischen Regen stand. Zu dem exotischen Ambiente passen die Korbmöbel auf der Veranda perfekt und strahlen dabei eine Leichtigkeit aus.

Die Villen sind in der Regel in Stufen angelegt. Wohnraum und Terrassen, Bibliothek und Schlafzimmer mit Bad bilden einen Block. Für die Küche gibt es ein Extrahäuschen,  wegen der Brandgefahr. Sämtliche Räume sind im Kolonialstil mit Mahagoni und Zedernholz ausgestattet und eingerichtet. Ein Gästehaus und Pool gehören ebenfalls zu der Anlage.

Sein Wohnzimmer hat Josef in einem satten Rot streichen lassen. Die Möbel sind alle im Stil der West Indies zusammengesucht und werden von ihm gesammelt. Die Wände schmücken Bilder jamaicanischer Maler und Stiche der Insel.

Das 220 Jahre alte Kolonialbett aus Mahagoni ist das Prunkstück im Schlafzimmer der Villa. Die Schlafstätten wurden generell höher gebaut, um vor Krabbelgetier sicher zu sein. Die gedrechselten Säulen erinnern an europäische Himmelbetten, auf deren „Himmel“ man klimabedingt verzichtet hat.

Das Bad der Villa wirkt besonders hell und freundlich. Im Gegensatz zu den sonst so dunklen Mahagonirollos wurde das Badezimmer dieser Villa mit weiß gestrichenen Lamellen ausgestattet. Diese lassen den kleinen Raum optisch noch größer werden. Wer möchte hier nicht am liebsten von der freistehenden Badewanne aus die Palmenblätter durch die Rollos blitzen sehen?

Vom Pool der Villa Nummer 29 kann der Hausherr den Anblick seiner eigenen Villa genießen wie auch den wunderbaren Ausblick auf Montego Bay.

Die asymetrische Chaiselongue im Gästehaus der Villa 29 ist eine echte Antiquität. Sie stammt aus Jamaica und steht jetzt im Gästehaus.

Die exklusive Anlage von „Round Hill Hotel und Villas“ ist damals wie heute Zufluchtsort für viele prominente Gäste. Denn wenn die namhaften Eigentümer nicht selbst in den Villen wohnen, werden die Cottages an zahlende Gäste vermietet. Unter den Palmen des Resorts urlaubten bereits Michael Douglas, Bruce Willis, Meryl Streep, Harrison Ford und Arnold Schwarzenegger …. Die Eintragungen in den Gästebüchern der Villen sind gespickt mit hochkarätigen Namen aus dem Filmgeschäft und der Finanzwelt.

So individuell wie seine Besitzer, so unterschiedlich gestaltet sind die Villen und so verschieden die Geschichten, die jede einzelne Luxusherberge erzählen kann. J.F. Kennedy zum Beispiel verbrachte mit seiner Jackie in der Villa Nummer 10 seine Hochzeitsreise. Auch seine Rede zur Amtseinführung probte er am Pool.

Auch beim Thema Wassersport bleibt kein Wunsch offen: Von Wasserski über Surfen bis hin zum Segeln kann der Gast jeder Aktivität nachkommen und sich alles an Equipment natürlich ausleihen. Guides gehen in kleinen Gruppen auf Tauchausflüge. Dabei schlägt jedes Taucherherz höher: Der Fischreichtum rund um die Insel ist unglaublich.

 

fact rap: Round Hill Hotel und Villas, Manager, Josef Forstmayr, Österreicher
 

Mehr zur Story