MyHomestory

Tessuti

Stoffe, Stoffe, Stoffe….. soweit das Auge reicht. Wie passend: In den Räumlichkeiten von „Tessuti“, einem kleinen traditionellen Betrieb in der verwinkelten Wiener Altstadt, stapeln sich die herrlichsten Kissen, Servietten, Tischtücher, Vorleger – und natürlich auch Stoffmuster, die die Kunden aneinanderlegen können und die dann hier vor Ort geschnitten, verarbeitet und genäht werden. Dienstleistung ist bei „Tessuti“ groß geschrieben, und die Meinungen und Vorstellungen der Kunden/Kundinnen stehen im Mittelpunkt. Elena Futter und ihre Kolleginnen Marianne und Katharina machen rund um das Thema „Stoffe“ alles möglich und erfüllen jeden Wunsch.

09. January 2018

Mit Maß- und Handarbeit und Liebe zum Detail werden von Bettwäsche bis zum Zierpolster alle Produkte handgefertigt. Die energiegeladene Elena findet die Flexibilität ihres kleinen Betriebes wichtig, und das ist für sie auch ein Erfolgsgarant: „Wir versuchen, schnell und präzise die Wünsche unserer Kunden umzusetzen. Und man merkt einfach, dass unsere Handarbeit und die individuelle Zusammenstellung der Stoffe jedes einzelne Produkt besonders macht,“ schwärmt die gebürtige Italienerin. „Massenware ist bei Weitem nicht so schön.“

Und die drei Frauen verstehen ihr Handwerk: Elena hat schon vor mehr als einem Jahrzehnt genäht als „Tessuti“ noch in den Kinderschuhen steckte.

Für Tischsets werden bei „Tessuti“ die Stoffe mit einer „ajour“-Naht im Hause mit einer 120 Jahre alten Nähmaschine selbstgenäht, was bedeutet, dass auch kleinere Stückzahlen produziert werden können.

Elena, Katharina und Marianne haben in ihrem herrlichen Verkaufsshop im ersten Wiener Bezirk, der einem Basar gleicht und gleichzeitig ihr Atelier ist, so etwas wie ihr zweites Zuhause gefunden. Die drei ergänzen sich in ihrer Arbeitsweise, haben Freude an dem, was sie tun und sind Freundinnen und Arbeitskolleginnen in einem. „Wenn ich Stoffe franse, zum Beispiel für Gästehandtücher oder ähnliches, dann ist es wie Meditation für mich. Das wissen meine Kolleginnen und lassen mich dann auch ganz in Ruh‘,“ lacht Elena, die, wie die anderen beiden Kolleginnen auch, Mutter ist. „Mit unseren Kundinnen besprechen wir genau, wie ein Stoff verarbeitet werden soll und natürlich auch, wie teuer das Produkt am Ende sein darf.“ Das tolle Arbeitsklima spürt man, es inspiriert und es begeistert!

Um ein perfektes Ergebnis für ihre Produkte zu erzielen, haben die drei geschäftstüchtigen Frauen das Zeichnen und Bemalen der Stoffe ausgelagert. Auf diesem Gebiet sind sie mit Larissa Seilern, einer jungen Wiener Illustratorin, eine Kooperation eingegangen.

Auch gibt es bei „Tessuti“ – sozusagen artfremd, weil nicht aus Stoff – wunderschöne Teller mit handbemalten Wildmotiven zu kaufen. Die eindrucksvollen Porzellanteller werden von Elenas Bruder Nicolo in Italien entworfen und produziert.

„Mein Bruder zeichnet Hirsche und andere Wildtiere sehr gekonnt auf Porzellan,“ erzählt Elena. „Häufig produziert auch er auf Bestellung – da sind wir ein gutes Team.“ Die wunderschönen Teller dann in Kombination mit den herrlichen Tischtüchern, Servietten, Tischsets und Kissen ergeben eine Harmonie, die hinreißend ist!

Fact rap: Tessuti – Elena, Katharina & Marianne – Stoss im Himmel 3, 1010 Wien

Mehr zur Story