MyHomestory

Claudia Berger

„Schmuckstücke“ heißt es und Schmuckstücke sind es, die Claudia Berger in ihrem Concept Store im Reisnerviertel im 3. Bezirk verkauft – da, wo Individualität ganz gross geschrieben wird. Privat lebt die Wienerin auch umgeben von Bildern und Skulpturen in ihrer wunderschönen Altbauwohnung in einem Gründerzeithaus im 18. Bezirk. Auch hier steht Individualität im Vordergrund, gepaart mit Internationalität: Claudia Berger verkauft in ihrem Geschäft wunderschöne Objekte und Modeschmuck aus der ganzen Welt; ihre Lieblingsdinge finden sich zu Hauf auch in ihrer Wohnung und machen sie zu einem großartig hellen und freundlichen Lebensraum.

14. June 2017

Seit 6 Jahren lebt die Mittvierzigerin in ihrer geschmackvoll eingerichteten Wohnung und schwärmt: „Ich war viel Zeit meines Lebens in den verschiedensten Ländern dieser Welt unterwegs, und viele der schönsten Dinge habe ich mir mitgebracht.“ Den Großteil ihrer Einrichtung gibt es bei Claudia auch im Laden zu kaufen: Handbemalte Keramikkäfer aus Portugal, bunte, blumige Vasen, die aussehen als wären sie aus Glas, von der italienischen Künstlerin Gigliola Scagliotti. Alle Stehlampen und die Konsole im Vorzimmer sind von Porta Romana, Kissen und Decken von Aiayu / Lama, Yak & Cashmere aus Bolivien und Nepal.

Die wunderschönen, zum Teil ins Auge fallenden Rollos sind von Pierre Frey, wie auch die Karavane im Essbereich..  Claudias Vorhänge stammen von Osborne & Little / Nina Campbell sowie Kohro Inspiring Interiors.

Claudia Berger ist als Quereinsteigerin zu ihrer eigentlichen Berufung gekommen: Nach zwölf Jahren Personalvermittlung hat sie eine gemmologische Ausbildung gemacht, das heißt, sie hat sich mit der Bestimmung von Edelsteinen auseinandergesetzt. 2014 hat sie sich dann den Traum von einem eigenen Concept Store in Wien erfüllt. „Ich möchte mit meinem Geschäft dem ewig gleichen Einheitslook der Großketten etwas entgegensetzen,“ sagt die quirlige Österreicherin. „Bei meinen Einkäufen achte ich darauf, dass das neue Stück nicht nur schön ist, sondern auch das Potential hat, den jeweiligen Käufer länger zu begleiten.“

Ihren wunderschönen Modeschmuck bezieht die Gemmologin aus der ganzen Welt, hauptsächlich besucht sie bei ihren Einkäufen Familienbetriebe in Italien, Südfrankreich, England und Indien. Aber auch in Paris, Istanbul oder New York hat sie ihre Quellen. Zusätzlich zu ihrem Modeschmuck bietet sie auch Dekoaccessoires und eine kleine Auswahl an Echtschmuck an. Mehr noch als „Schmuckstücke“ können Käufer auch Möbel, Leuchten, Stoffe, Tapeten und Farben bei Claudia finden.

Mitte März hat Claudia Berger ihr Geschäft für 6 Tage zugesperrt und Marie Hartig (www.mariespaintedworlds.com) hat während dieser Zeit auf zauberhafte Weise ihre Wand bemalt. Eine Bilderbuchlandschaft ist entstanden, die perfekt zu „Schmuckstücke“ passt.

„Bei mir kann jeder ein Schmuckstück für die eigenen vier Wände finden“, sagt die Wienerin stolz. Anhand von Claudias Wohnung kann man das bestens sehen und beurteilen.

fact rap: Claudia Berger, Concept store: Schmuckstücke, Salesianergasse 23/3, 1030 Wien

Mehr zur Story