MyHomestory

Alm Advent

(Alm) Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ….. Seit dem 15. November und bis zum 1. Jänner 2020 ist es eröffnet: Das gemütlichste und heimeligste Weihnachtsdorf in Wien. So wird der „Alm Advent“ am Messeplatz in Wien von den beiden Geschäftsführerinnen Claudia Wiesner und Maria Hötschl genannt. Und es ist wahr: 13 gemütliche Stuben, 13 Stände und vier Präsentationsflächen inklusive einer Handwerksausstellung umfasst auf 5.500 Quadratmetern das weihnachtliche Almdorf. Wir sind zu Gast in der „Jäger Stubn“ und erleben dort Weihnachtsatmosphäre inmitten von Lärchenästen und Fichtenzapfen.

04. December 2019

Silber und Grün ist die „Jäger Stubn“ geschmückt mit Jagdgeweihen an der Wand und kleinen Krickerln  als Deko auf den Servietten. Silberne große Tannenzapfen, viele Teelichter, Kerzen und Silberhirsche machen die Tischdekoration stimmig, der Rest sind Naturmaterialien wie Lärchenäste, Efeutriebe mit Beeren und Fichtenzweige. Rundherum strahlt die Blockhütte innen eine Gemütlichkeit und Wärme aus, die zum Eintreten und Verweilen einlädt. Sie nimmt damit auch das Farbkonzept des ganzen „Alm Advents“ auf. Lammfell auf den Bänken runden die gemütliche Atmosphäre ab.

Jede der 13 Stuben auf dem Adventmarkt hat ihr eigenes Konzept des „Z’sam Kommens“ und kann zum Teil auch exklusiv für Weihnachtsfeiern gebucht werden. Die verschiedenen Stuben fassen zwischen 20 und 240 Personen, stimmungsvoll ist jede auf ihre eigene Weise.

Der „Alm Advent“ besticht mit den Altholz-Stuben durch ein primär wetterunabhängiges „Indoor-Konzept“, aber auch durch klassische Außenstände. „Unser Weihnachtsdorf ist kein Markt im klassischen Sinn,“ erklärt Maria Hötschl, eine der beiden Geschäftsführerinnen. „Wir wollen die Einzigartigkeit des österreichischen Advent- und Weihnachtsbrauchtums in vielen Details herausarbeiten.“  Auch kulinarisch spiegeln die Stuben die jeweils unterschiedlichen Themen wieder: So zum Beispiel werden in der „Winzer Stubn“ Wiener Goldmedaillen Weine angeboten, die „Wichtel Back- und Bastel Stubn“ verspricht weihnachtliche Bäckereien (Kinder können hier auch Weihnachtsbäckerei unter Anleitung zaubern oder ideenreich basteln) und in der „Fest Stubn“ wird nach dem Motto „Z’sam feiern“ der kulinarische Genuss einer Gulaschtrilogie mit einer passenden Biertrilogie präsentiert.

Für alle Generationen wird Kultur- und Unterhaltungsprogramm geboten, zu dem auch der liebevoll gestaltete „Waldlehrpfad“ gehört, die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Strohfiguren oder das Singen unter dem „Singenden Weihnachtsbaum“. „In der Vorweihnachtszeit rücken die Menschen zusammen und stimmen sich gemeinsam auf die bevorstehenden Festtage ein,“ meint Maria Hötschl. Nicht nur in der sehr gemütlichen „Jäger Stubn“ wird das gelingen.

Fotos: Bettina Futter

Text: Mag.Catherine Teufelberger

Styling: Elfi Müller

 

Fact rap: Almadvent, Messeplatz 1, 1020 Wien

Mehr zur Story