MyHomestory

Caterina Visconti di Modrone

Zu Gast bei Caterina Visconti di Modrone – in Wien und in Mailand...


Mehr zur Story

15. March 2017

Ein klingender Name, eine bedeutungsvolle (Familien-)Geschichte und viel Tradition: Caterina Visconti di Modrone öffnet uns die Tür zu ihrer bezaubernden Wiener Wohnung und lädt uns später ein, mit ihr 2 Tage in ihrer eigentlichen Heimat Mailand zu verbringen. Ein echtes Geschenk, denn die Italienerin mit österreichischen Wurzeln kennt sich hier wie dort aus wie in ihrer Westentasche und ihre Wohnung in Wien ist geprägt von ihrem Beruf als Kostümbildnerin. Ihr Zuhause ist liebevoll ausgestattet, geschmackvoll gestaltet, warm und dabei voller (Familien-)Tradition.


Caterinas Wohnung in Wien ist voller Liebhaberstücke aus ihrer Familie – aber diese „Frankie“ Ecke spiegelt die Neuzeit wider: Der Jack Russell Terrier Frankie ist der Familienhund und lebt bei Caterinas Eltern in Mailand. Kein Wunder, dass Caterina daher – in Absenz - ihrer großen Zuneigung zu dem Vierbeiner Raum bietet. Im Eingangsbereich ihrer Altbauwohnung finden sich Kleiderhaken und „Erinnerungsstücke“. Auch die Jack Russell-Porzellansammlung verwundert nicht, wenn man ihre Leidenschaft zu dieser Hunderasse kennt.

Caterina Visconti di Modrone ist geboren und aufgewachsen in Mailand und hat auch dort eine künstlerische Ausbildung zur Bühnenbildnerin  absolviert. Heute ist sie freie Kostümbildnerin für unterschiedliche Produktionen in München, Basel und Palermo. Seit 4 Saisonen ist sie für die Kostüme beim Sommertheater in Steyr verantwortlich und arbeitet auch für die Volksoper in Wien. Fast ein Muß bei diesem Werdegang sind daher die eindrucksvollen Kinderfaschingsmasken aus dem Jahre 1950 aus Familienbesitz.

Die Wiener Hutschachtel ist ein Geschenk von einem Freund der Familie, erstanden auf einem Flohmarkt in Bologna. Caterina ist zweisprachig aufgewachsen. Für sie ist sowohl Österreich als auch Italien Heimat.

Caterinas Familie väterlicherseits gehört zu den Familien Mailands, die in der Geschichte eine wichtige Rolle gespielt haben. Ihre starken österreichischen Wurzeln erklären sich aus der Tatsache, dass ihre Großmutter aus Wien stammte und den Conte Bossi Fedrigotti aus Rovereto geheiratet hat. Das Puppentheater stammt aus dem Jahre 1915 von eben jenem Großvater.

Der Kartentisch stammt von der italienischen Firma "Seletti"; der witzige Gartenzwerg von "Kartell".

Geschichtsträchtig ist auch der Hochzeitskoffer mit den Initialen „M.F.“. Die Anfangsbuchstaben stehen für „Maria Fedrigotti“, ihrer Großmutter, die in den 30er Jahren mit diesem Stück von Wien nach Rovereto  umgezogen ist. Geschichte, die Caterina heute noch lebt und die sie beeinflusst hat.

Der wunderschöne antike Sekretär kommt von Caterinas Nonna, der Contessa  Elena Visconti di Modrone. Es ist ein Erbstück, das Caterina nach dem Tod ihrer Großmutter übernommen hat. Die Contessa ist 101 Jahre alt geworden.

Von ihrer bezaubernden Wohnung in Wien machen wir mit Caterina einen Sprung direkt in das italienische Leben zu ihren Wurzeln nach Mailand. Wir verlassen mit dem geliebten Hund Frankie das Haus im Zentrum von Milano.

Caterina führt uns zu ihrer Lieblingsbar "Cucchi" am Corso Genova 1. Dort gibt es die besten Brioches mit Cappuccino – auch für Frankie eine Versuchung!

Caterina nimmt uns weiter mit und wir machen einen Spaziergang am Naviglio, dem Mailänder Kanal zum Flanieren und Genießen. Am Abend ist es das trendige neue Ausgehviertel mit vielen Bars. Caterina liebt die Gegend und erledigt dort ihre Einkäufe: Heute stehen Blumen, Obst und Gemüse auf der Liste.

DAS Blumenparadies mitten im Zentrum Mailands heißt „Floricoltura“, Via Amicis 11. Die Mailänder kaufen dort ihre Balkon- und Terrassenpflanzen.

Eine andere Art der Blüte sind diese trendigen Ohrringe, die Caterinas Freundin Lella Zambrini - "SA'ROSAS" selber herstellt und verkauft.

Mailand hat viele coole Orte, an denen man Inneneinrichtung findet. „Spazio Rossana Orlandi“ in der Via Matteo Bandello 14 ist einer davon. Ursprünglich eine alte Krawattenfabrik wurde das Gebäude in eine Art Gallery umgewandelt.

Inneneinrichtung zum Fühlen, Greifen, Leben und Kaufen ist ein altes Magazin mit Namen „High Tech“, XXV Aprile 12. Ein unglaublich großartiges Geschäft!!

Freunde der Familie Visconti di Modrone betreiben „Paravincini“ in der Via Nerino Nummer 8. Dort wird Porzellan handbemalt – alle Motive, ganz nach Wunsch, auch Familienwappen!

Einkaufen, Bummeln und Schlendern kann man in Mailand besonders gut: Die Stadt lädt sehr dazu ein. Besonders die Strassen Quadrilatero della Moda, Via Monte Napoleone, Via Spiga, Via Borgospesso, Via Gesú…… Nach einer ausgedehnten Tour durch die Geschäfte fallen wir erschöpft in einen Sessel und Caterina trifft sich mit ihrer Mutter, Marie José Bossi Fedrigotti zum Aperitivo in der „Bar Cigno Nero Fiordaliso“, Via della Spiga 33. Dort gibt es vielleicht auch ein Glas Wein, was sehr passend wäre: Der Familie gehört auch ein Weingut in Rovereto/Norditalien.

Tag 2 mit Caterina Visconti di Modrone gehört den Sehenswürdigkeiten Mailands: Der Duomo, Galleria Vittorio Emanuele, Corso Vittorio Emanuele – immer einen Spaziergang wert, auch für die Mailänder! Und wer noch nicht genug hat vom Shoppen, hier noch ein paar Insider-Tipps:

Shopping beim "Fiorucci". Hier gibt es verrückte Mode für Jung und Alt!

Wer Schuhe sucht – ein Muss in Mailand!! – findet sie in allen Faren besonders trendig bei "Mauro Leone".

Besonders während der berühmten jährlichen Möbelmesse in Mailand passen sich auch die Modegeschäfte dem Thema an. Hier eine lustige Auslage bei „Blumarine“.

Für das leibliche Wohl ist auch vielfach in dieser großartigen Stadt gesorgt. Beste Lebensmittel, hausgemachte Pasta, für ein herrliches Abendessen Zuhause geht der Mailänder zu "Peck".

Hier ist Caterina im Geschäft ihrer Schwägerin: "Orienthera" in der Via Santa Marta 8. Sehenswert!

Milano bei Nacht: Allein das ist schon eine Reise wert.

Echter Insider-Tipp: Die "Trattoria Milanese", Via Santa Marta 11.

Weitere Restaurants, wo Caterina sich gerne mit ihrer Familie oder ihren Freunden zum Essen trifft:


LA FETTUNTA, VIA SANTA MARTA 19

PIZZERIA GINO SORBILLO, LARGO CORSIA DEI SERVI 11 – Nähe San Babila

BIAGIO, VIA VINCENZO MONTI 28 – Zona Margenta

RISTORANTE AL PORTO, PIAZZALE ANTONIO CANTORE – Nähe Corso Genova


Was für ein Geschenk, mit Caterina Visconti di Modrone durch Mailand gegangen zu sein. Wir haben es gerne angenommen und weitergegeben. Auf dass sich viele Leser und Leserinnen in der Stadt genauso wohlfühlen!

 

fact rap: Caterina Visconti di Modrone, Kostümbildnerin, Wien und Mailand


Mehr zur Story